Welches Tier hat da wohl seinen Bau gegraben? Und wieso sind überall im Wald kreisförmige Stellen, an denen das Laub weggeschabt wurde? Wer mag an diesem Tannenzapfen genagt haben? Bin ich mir überhaupt sicher, dass es ein Tannenzapfen ist oder … Und wie geht das, aus Brennnesselfasern selbst eine Schnur herzustellen?

In den Wäldern vor unserer Haustüre gibt es so viel Leben! Ob wir nun einen Quadratmeter Waldboden unter die Lupe nehmen oder die Geschichte einer fast 200 Jahre alten Buche erforschen, unsere Entdeckungen werden zahlreich sein und das Netzwerk der Natur wird sich uns mehr und mehr erschließen. Unsere Neugier wird unser Wegweiser und wichtigster Antrieb auf den kleinen Expeditionen sein und wir werden auf zahllose spannende Rätsel und Geheimnisse stoßen, die es zu lüften gilt.

Wenn Sie, Ihre ganze Familie oder Ihre Kinder sich für all diese kleinen Wunder der Natur interessieren, sind Sie bei uns richtig. Die Programme von Wälderwärts e.V. sind darauf ausgerichtet gemeinsam mit offenen Sinnen durch den Wald zu streifen und anhand direkter Erlebnisse neues Wissen zu erlangen und als Erfahrung in uns und in die Welt zu tragen.

Auch für Gruppen, Schulklassen und Kindergärten bieten wir angelehnt an die Wald- und Wildnispädagogik verschiedene Formate an, von einem dreistündigen Waldausflug bis zu einer Jahresbegleitung mit mehreren aufeinander aufbauenden Terminen. Eine Übernachtung im Wald ist ein besonders eindrückliches Erlebnis. Kinder ab dem Grundschulalter können sich für unsere regelmäßige Waldscouts-Gruppe (Dienstag nachmittags) anmelden.

Feste Bestandteile unserer Angebote sind:

  • Vertrauen in die Gruppe und sich selbst stärken
  • Achtsamkeitsförderung
  • naturhandwerkliche Projekte
  • Artenkenntnisse der heimischen Flora und Fauna
  • die Freuden des Zuhörens entdecken
  • Beobachtung eines bestimmten Aspekts im Verlauf der Jahreszeiten

und vieles mehr.

Aus dem Wälderwärts-Verein:

Drei Gründungsmitglieder verabschieden sich. Im Zusammenhang mit internen Umstrukturierungen haben Eva Densing, Andreas Huhn und Sophie Langner im Sommer 2020 den Verein verlassen. Sie arbeiten in freiberuflicher Tätigkeit in der Region weiterhin als Wildnispädagog*innen. Eine Kurzvorstellung und die Kontaktdaten finden Sie unter Unsere Ehemaligen.
Für eure neuen Wege wünschen wir euch alles erdenklich Gute.

Wir begrüßen ganz herzlich unsere neuen Teamerinnen Isabel Detzner, Anna Martell und Marie-Louise Mederer.