– eine Rückkehr nach Südniedersachsen

Heimlich und ungesehen ist er wieder zurückgekehrt – der Fischotter.  Seit einigen Jahren taucht er in Rhume, Leine und anderswo – meist erst im Schutz der Dunkelheit – wieder auf.  

Aber seine Spuren und Markierungen werden wir finden, die er besonders gern  unter Brücken hinterlässt. Warum eigentlich? Das und vieles andere werden wir herausknobeln und  dabei viel über seine Lebensweise, sein Verhalten, seine Reviere und seine Wiederausbreitung erfahren.

Wir werden unter mehreren Brücken Augen und Nasen offenhalten, um dem Heimlichtuer auf die Spur zu kommen. Und mit etwas Übung werden wir alle am Ende des Seminars eine Otterspur von der eines Waschbären, Steinmarders, Hundes oder Fuchses unterscheiden können. Eine Bestimmungshilfe mit Vergleichen der Fischotter-Spur zu ähnlichen Fußspuren kann jeder mit nach Hause nehmen. Und wir werden besonders den Fischotterkot als großartigen Hinweis für seine Anwesenheit zu schätzen gelernt haben.   

Im Anschluss an die Exkursion, die uns an verschiedene Orte führen wird (Auto oder Fahrgemeinschaften erforderlich), können wir uns noch indoor zusammensetzen und das best-of der südniedersächsischen Otter-Wildkameras ansehen. Hier zeigt uns der Otter sogar Details aus seinem Familienleben.

Und wer dabei Lust bekommen hat, an der ISOS-Fischotterkartierung 2021/22 als Ehrenamtliche/r mitzuwirken, umso besser – es werden immer HelferInnen gesucht.

Termin:
Sa 13.2.2021  10:00-15:30 Uhr

Treffpunkt:
Stadthallen-Parkplatz in Göttingen

Kosten:
15,- bis 25,- €, nach Selbsteinschätzung.

Alter:
ab 16 J.; interessierte Kinder in Begleitung Erwachsener auf Nachfrage

Bitte beachten:
Picknick, Papier, Stift und Schreibunterlage mitbringen; Gummistiefel können hilfreich sein.

Leitung: Heide Ulrich

Anmeldung bis 6.2.2021 an info(at)waelderwaerts.de, mit der Angabe, ob Mitfahrplätze für die Exkursion angeboten oder benötigt werden  (soweit es die Corona-Regeln zulassen)